Geschichte

 

Es ist ein Ruf nach Hilfe aus einer anderen Welt, welcher den Spieler in die Welt von Stardust Chronicles entführt. Genau genommen ist es D'accornas Ruf. Sie sucht Hilfe in einem mächtigen Wesen einer anderen Dimension, dem sogenannten "Runengeist". Dieser Runengeist ist der Spieler selbst.

Schnell wird klar, was sie will: Ihr Reisegefährte Temsik liegt im Sterben. Beschließt man als Spieler, ihm das Leben zu retten, so wird sie sehr dankbar sein und ein paar Informationen herausrücken...

 

Sie war mit ihm in den Sternenstaubruinen unterwegs und ist dort auf ein merkwürdiges Wesen gestoßen. Sie selbst überlässt Temsik nun in der Obhut des Runenheites und kehrt zurück in die Ruinen, was das letzte ist, was man von ihr sieht.

 

... Temsik selbst erwacht nicht im Wald, sondern in einem Dorf mit einigen merkwürdigen Bewohnern. Das Mädchen Xhelia fand ihn laut eigener Aussage in einem Wald und brachte ihn zu sich nach Hause.

 

 

Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit dem Runengeist bricht im Dorf Nutria, in welchem er offenbar gelandet ist, plötzlich die Hölle los. Dunkle Schatten überfluten das Dorf und die Ereignisse übeschlagen sich, als letztlich ein mysteriöser Magie Temsik um Hilfe bittet. Er offenbart ihm, dass die schwarzen Schatten eine Kreatur ohne feste Form sind, auch "die schwarze Kreatur" genannt. Das Dorf Nutria wird in einer ewig andauernden Zeitschleife immer und immer wieder von diesen Schatten vernichtet.

 

Gefangen in einer Zeitschleife in einem offenbar verfluchten Dorf und ohne Hinweise auf die Ruinen in denen er von D'accorna getrennt wurde hat Temsik keine Wahl als gegen diese Kreatur den Kampf aufzunehmen.

 

 

Spielprinzip

Das Spiel ist eine Mischung aus klassischem RPG und Simulation. Am ehesten vergleichen könnte man es mit der Runefactory Serie, wobei hier der größere Fokus auf dem RPG Teil liegen soll.